Versicherungsjournal: Rotes Licht für Honoraranlagenberatungs-Gesetz?

Der Bundesratsausschuss für Agrarpolitik und Verbraucherschutz plädiert dafür, dass die Länderkammer bezüglich des Honoraranlagenberatungs-Gesetzes den Vermittlungsausschuss anruft. Der federführende Finanzausschuss empfiehlt, einen solchen Antrag nicht zu stellen. SPD und Bündnis 90/Die Grünen, die die Mehrheit in den Ausschüssen und im Plenum haben, halten das Gesetz für zu kurz gegriffen. Sie wollen, dass die Honorarberatung nicht nur für Finanzanlagen reguliert wird und dass Produktanbieter zu Nettopolicen verpflichtet werden sollen.

Der Zeitplan kommt ins Wanken

Der Bundesratsausschuss für Agrarpolitik und Verbraucherschutz plädiert dafür, dass die Länderkammer bezüglich des Honoraranlagenberatungs-Gesetzes den Vermittlungsausschuss anruft. Der federführende Finanzausschuss empfiehlt, einen solchen Antrag nicht zu stellen. SPD und Bündnis 90/Die Grünen, die die Mehrheit in den Ausschüssen und im Plenum haben, halten das Gesetz für zu kurz gegriffen. Sie wollen, dass die Honorarberatung nicht nur für Finanzanlagen reguliert wird und dass Produktanbieter zu Nettopolicen verpflichtet werden sollen.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier


    • TEILEN AUF