Investadvise: Änderung der Vorgehensweise für Musterportfolios

Ihr Wunsch ist uns Befehl. Deswegen haben wir die Vorgehensweise bei der Auswahl von Investmentfonds für die Anlage von Musterportfolios innerhalb investadvise geändert.

Entgegen unserem Standard haben wir Ihre Applikation dahingehend umstellt, dass bei der Anlage eines Musterportfolios die Risikoklasse des gewünschten Einzeltitels nicht mehr kleiner/gleich der Risikoklasse des Musterportfolios sein muss. Sie können nun auch Instrumente auswählen, die größer/gleich der ermittelten Risikoklasse des Anlegers sind. Für die Beurteilung des Gesamtportfolios und ob dies der Risikotragfähigkeit Ihres Mandanten wird nun Ihre eigene Einschätzung herangezogen.

Viele Berater stellen Musterportfolios auf Basis der maximalen Aktienquote zusammen. Diese Vorgehensweise kollidierte bisher damit, dass bei kleinerer Risikoklasse keine Investmentfonds oder ETFs höherer Risikoklassen empfohlen werden konnten. Ab sofort ist dies möglich.

Wir möchten Sie jedoch darauf hinweisen, dass wir damit ab sofort keine Haftung für die Auswahl der geeigneten Instrumente auf Basis der jeweils zugrunde liegenden Risikoklassen mehr übernehmen können. Diese Einschätzung liegt ausschließlich in Ihrer Hand.

Dieser für Sie nun mögliche Service ist natürlich mit mehr Verantwortung verbunden. Gerne stellen wir Ihre Portfolios in die Software ein. Verwenden Sie dazu einfach unsere Matrix.

  • TEILEN AUF