Das Haftungsdach für Honorar-Anlageberater

Mit dem Haftungsdach "HonorarberaterVDH®" nutzen Sie die Möglichkeiten einer offenen und uneingeschränkten Anlageberatung auf Augenhöhe mit Banken und Vermögensverwaltern. 

  • Premium-Haftungsdach für die Honorar-Anlageberatung
  • Ungeminderte Durchleitung sämtlicher Provisionen ohne Abzug (Netto-Prinzip VDH®)
  • Honorarberater-Plattform mit vollständiger Beratungs-, Dokumentations- und Abrechnungstechnologie

Damit Honorarberater ihre Mandanten ganzheitlich beraten können, haben die VDH GmbH und der LUxemburger Vermögensverwalter Baumann & Partners S.A. für die aufsichtsrechtlich einwandfreie Erbringung der Dienstleistung "Honorar-Anlageberatung" eine strategische und exklusive Partnerschaft geschlossen. 

Unter diesem genießen Sie

  • Nutzung von institutionellen Konditionen
  • professionelles Backoffice erleichtert administrative Tätigkeiten
  • keinerlei Produkteinschränkungen
  • Möglichkeit eigener Vermögensverwaltungsstrategien
  • reinrassige und gesetzlich geschützte Honorar-Anlageberatung
  • keine Beschränkung auf Investmentfonds und ETFs
  • anerkannte Marke und Qualitätssiegel unter der Marke Honorarberater VDH
  • Leads für Ihr Wachstum
  • Zugriff auf das Research- und Expertenteam des Vermögensverwalters

Jedes zweite Wertpapierdepot deutscher Privatanleger enthält Finanzinstrumente, welche Finanzanlagevermittler und Honorar-Finanzanlageberater nicht beraten dürfen

 


Möglichkeiten im Haftungsdach

Möglichkeiten der standardisierten Vermögensverwaltung


Uneingeschränkte Beratungsmöglichkeiten als Honorar-Anlageberater

Die Beratung von Anlegern ist für Honorar-Finanzanlageberater (34h GewO) nur zu Investmentfonds und Alternativen Investments (AIF) zulässig. Privatanleger erwarten von ihrem Berater eine

  • Beratungstätigkeit ohne jegliche Einschränkungen
  • uneingeschränkte Produktauswahl einschließlich Einzeltiteln und Anleihen

Diese Erwartung können Berater nur damit befriedigen, wenn die entsprechenden Zulassungen vorliegen. Also entweder eine eigene KwG-Lizenz oder eine Zugehörigkeit zu einem Haftungsdach mit einer Erlaubnis als Honorar-Anlageberater. 


Haftung

§ 54 KWG - Verbotene Geschäfte, Handeln ohne Erlaubnis

„§32 Abs. 1 Satz 1 KWG ist Schutzgesetz im Sinne des §823 Abs. 2 BGB zugunsten des einzelnen Kapitalanlegers.“ (BGH 3. Zivilsenat, 21.04.2005, III ZR 238/03).


Privatanleger-Depots in Deutschland

 

zum Vergrößern klicken
zum Vergrößern klicken

zum Vergrößern klicken
zum Vergrößern klicken

Die Grafik zeigt die Verteilung der Wertpapierbestände innerhalb deutscher Privatanlegerdepots. Mit einer Erlaubnis nach §34f/h GewO (Finanzanlagenvermittler / Honorar-Finanzanlageberater) ist eine Beratung von Verbrauchern in jedem 2. Depot nicht möglich.

Berater machen sich bei einer unerlaubten Anlageberatung strafbar und setzen damit ihre Existenz auf's Spiel.